Burg_Coraidelstein_1 Burg_Coraidelstein_2

Burgruine Coraidelstein Der örtlichen Überlieferung nach wurde die Höhenburg 960 von Pfalzgraf Hermann I. gegründet. Die erste sichere Erwähnung der Reichsburg Klotten stammt jedoch erst von 1294. Zu diesem Zeitpunkt gelangte die Burg an den Trierer Erzbischof. Die Übertragung an Kurtrier wurde 1346 bestätigt. Ein gleichnamiges Rittergeschlecht lässt sich schon früher nachweisen. Die Burg wurde bis 1830 bewohnt und ist zu einem unbestimmten Zeitpunkt zur Ruine geworden. Ältester Teil der Burg ist die Ruine des romanischen Bergfriedes, der aufgrund einer ausgeprägten Lücke im Mauerwerk nicht bestiegen werden kann. Das Wohngebäude (Palas) wurde erst im 16. Jahrhundert erbaut und später ergänzt. - Die Burg befindet sich heute in Privatbesitz. (www.wikipedia.org)