Wappen_Ellenz_Poltersdorf_1

Kath. Kirche St. Martin Hauptstraße 1 56821 Ellenz-Poltersdorf Nach Süden öffnet sich dem Betrachter der Blick auf die 1904 bis 1908 von Wilhelm Hector im neugotischen Stil errichtete kath. Pfarrkirche St. Martin „Am roten Kreuz". Er setzte den Neubau an städtebaulich hervorragender Stelle in die Fortsetzung der dörflichen Hauptstraße zwischen zwei vom Endpunkt der Straße ausgehende Feldwege (heute: Weingartenstraße und Im Goldbäumchen). In perspektivisch geschickter Aufweitung der Straße zum Kirchplatz legte er auf die (durch den späteren Kapellenvorbau gestörte) strenge Gliederung der Nordfassade im dem Kirchenportal großen Wert. Die ins sichtigem Schieferbruchstein in „wildem Verband" - dem Jugendstil entsprechend - gemauerte Fassade erscheint als sparsam gegliederte Wand mit betonter Portalsituation als Zeichen dafür dass es aus dem Dorf nur einen Weg gibt, den in das Gotteshaus hinein. Über dem spitzbogigen Portal aus Kyllsandstein baut sich fialenbetont eine vierbahnige, dreipassförmige Sockelzone zu dem reich gestalteten vierbahnigen Fenster auf. Durch eine umlaufende Sohlbank werden zwei baldachingekrönte Figurennischen eingebunden, in denen Sandsteinfiguren der Maria Immaculata und des hl. Josef in französisch beeinflusster, etwas süßlicher Auffassung stehen.