Wappen_Treis_Karden_1

Wildburg Möglicherweise wurde die Burg bereits in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts vom Pfalzgrafen Otto von Rheineck erbaut. Mit einiger Sicherheit handelt es sich bei der von Otto von Rheineck erbauten Burg um die Burg Treis. Die Wildburg ist im 13. oder 14. Jahrhundert durch die Herren von Wildenberg erbaut worden. Sie war Sitz einer Nebenlinie, die mit den Herren von Braunshorn verwandt war. Nach dem Aussterben dieser Linie um 1400 zog Kurtrier die Burg als erledigtes Lehen ein. In den folgenden Jahrhunderten wechselte die Burg mehrfach den Besitzer (Herren von Miehlen, Herren von dem Burgtor, Herren von Eltz), blieb jedoch unter Trierer Oberherrschaft. Im Pfälzischen Erbfolgekrieg wurde sie im Jahre 1689 ebenso wie die benachbarte Burg Treis und viele andere linksrheinisch gelegenen Burgen von französischen Truppen zerstört. Sie war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr von strategischer Bedeutung und wurde nicht wieder aufgebaut. 1956 wurde die Ruine ebenso wie die Ruine der Burg Treis von einem Privatmann gekauft und wieder hergerichtet. Die Burg wurde seit den 1950er Jahren gesichert und teilweise wieder aufgebaut. Der im Norden gelegene fast quadratische Bergfried wurde wieder instand gesetzt und erhielt ein neues Dach. Der Palas und weitere Nebengebäude wurden wiederaufgebaut und bewohnbar gemacht. Von weiteren Gebäuden und der Ringmauer sind noch Mauerreste erhalten. Heute ist die Burg bewohnt und kann nur von außen besichtigt werden. (www.wikipedia.org)